aktuelle Neuigkeiten

Hennef, den 13.06.2017

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

am 13.06.2017 hat der General-Anzeiger Bonn über den Ausbau des Autobahnendes der A 560 in Hennef berichtet. Um die laut Verkehrsstudie durchschnittlich mehr als 42.000 Fahrzeuge an Werktagen bewältigen zu können, muss die Kreuzung entsprechend ertüchtigt werden. Der erforderliche Bebaungsplan soll im Laufe des Jahres 2018 fertiggestellt sein. Bis dahin ruht das Planverfahren für das angrenzende Gewerbegebiet Kleinfeldchen:

Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient, ist für 2018 – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017

 

 

General-Anzeiger Bonn - Mehr Sicherheit am Ende der A 560 in Hennef
20170613_Straßenverkehr in Hennef_ Mehr
Adobe Acrobat Dokument 104.5 KB

Hennef, den 23.05.2017

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

neben dem gestrigen Schreiben aus dem Bürgermeisterbüro der Stadt Hennef erreichte uns heute ein Schreiben aus dem Ordnungsamt der Stadt, dass wir an dieser Stelle ergänzend veröffentlichen:

...........................................

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich komme zurück auf Ihre Meldungen zu der geänderten Ampelschaltung in der Kreuzung A 560 / B 8 / L 333 Europallee / Wingenshof. Die Maßnahme wurde in Kooperation mit den für die Autobahn, Bundesstraße und Landesstraße zuständigen Verkehrsbehörden getroffen.

 

Grund für diese Änderung war eine Entscheidung der Unfallkommission (bestehend aus Vertretern der Verkehrsbehörden der Bezirksregierung Köln, des Landesbetriebs Straßen NRW, der Kreispolizeibehörde, des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises sowie der Stadt Hennef) im Interesse der allgemeinen Verkehrssicherheit.

 

Seit 2014 waren in der Kreuzung etliche schwere Unfälle passiert, zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer war ein Eingreifen notwendig. Die Maßnahme hat insofern keinen Zusammenhang mit der Planung des geplanten Gewerbegebietes „Kleinfeldchen“, sondern dient der Unfallverhütung in der Kreuzung.

 

Seit einigen Tagen sind daher die Grünphasen an der Ampel der Kreuzung am Ende der Autobahn 560 so geändert worden, dass die jeweiligen Geradeaus- und Linksabbiegeverkehre nunmehr getrennt Grün erhalten. Dies soll dazu dienen, dass vor allem die Linksabbieger der Europaallee und Wingenshof nicht mit dem von der jeweils gegenüberliegenden Seite geradeaus fahrenden Kraftverkehr kollidieren.

 

Die Änderung der Schaltphasen verbessert die Sicherheit in der Kreuzung, führt leider aber auch – zumindest in den Hauptverkehrszeiten – zu einer Verringerung der Leistungsfähigkeit des Verkehrsknotens.

 

Vor allem in den ersten Tagen nach der Änderung waren zudem noch etliche Verkehrsteilnehmer verunsichert, ob der Gegenverkehr noch fährt oder ein Rotsignal hat. Mittlerweile sollte bereits eine Gewöhnung an die neue Schaltung eingetreten sein.

 

Zudem soll in Kürze durch Nachrüstung von Grünpfeilen in den Ampelsignalen die Erkennbarkeit der freien Fahrt für den Linksabbieger verbessert werden. Mittelfristig wird der Verkehrsknoten durch weitere Maßnahmen Verbesserungen für den Verkehrsfluss erhalten. So sollen künftig unter anderem zusätzliche Abbiegestreifen helfen, den Rückstau im Berufsverkehr deutlich zu verringern.

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine ausreichende Auskunft geben konnte und verbleibe

mit freundlichem Gruß

Steckmeier

 

Stadt Hennef (Sieg)

Ordnungsverwaltung

Straßenverkehrsabteilung

 

Hennef, den 22.05.2017

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

am Anfang des Monats hatten wir über die überraschende Änderung der Ampelschaltung an der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/Wingenshof) berichtet. 

 

Einige Anwohner und Anwohnerinnen hatten sich zwischenzeitlich an uns, als Vertreter der Bürgerinitiative, und auch direkt an den Bürgermeister der Stadt Hennef gewandt, da diese Änderung, entgegen unserer Hoffnungen, eher zu einer Verschlechterung als zu einer Verbesserung der Verkehrssituation geführt hat. 

 

Gerne geben wir die Stellungnahme des Bürgermeisters dazu an euch/Sie weiter. 

 

Wir werden die beabsichtigten Maßnahmen weiter begleiten und die Auswirkungen beobachten; wobei die mittelfristigen Maßnahmen ja wohl erst frühestens 2018 greifen werden. 

 

Mit freundlichem Gruß 

 

Frank Hildebrandt 

................................................

von der Stadt Hennef per @ am 22. Mai 2017, 09:00 Uhr:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

seit einigen Tagen sind die Grünphasen an der Ampel der Kreuzung am Ende der Autobahn 560 so geändert worden, dass die jeweiligen Geradeaus- und Linksabbiegeverkehre nunmehr getrennt Grün erhalten. Dies soll dazu dienen, dass vor allem die Linksabbieger nicht mit dem von der gegenüberliegenden Seite geradeaus fahrenden Kraftverkehr kollidieren.

Grund für diese Änderung war eine Entscheidung der Unfallkommission. Seit 2014 waren dort etliche schwere Unfälle passiert, zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer war ein Eingreifen notwendig. Die Maßnahme hat keinen Zusammenhang mit der Planung des Gewerbegebietes „Kleinfeldchen“.

Die Änderung der Schaltphasen verbessert die Sicherheit, führt leider aber auch – zumindest in den Hauptverkehrszeiten – zu einer Verringerung der Leistungsfähigkeit des Verkehrsknotens.

In Kürze soll durch Nachrüstung von Grünpfeilen in den Ampelsignalen die Erkennbarkeit der freien Fahrt für den Linksabbieger verbessert werden. Mittelfristig wird der Verkehrsknoten durch eine weitere Maßnahmen Verbesserungen für den Verkehrsfluss erhalten. So sollen künftig unter anderem zusätzliche Abbiegestreifen helfen, den Rückstau im Berufsverkehr deutlich zu verringern. 

Ich hoffe, dass ich Ihnen ausreichend Informationen geben konnte.

 

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Pipke

Bürgermeister

 

Für die Richtigkeit:

Bianca Jung

Bürgermeisterbüro

Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient, ist für 2018 – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017

 

 

Hennef, den 05.05.2017

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

mit Erstaunen habe ich heute morgen am eigenen Leib erfahren, dass wohl die Ampelschaltung an der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/Wingenshof) geändert worden ist; dieses wurde mir auch von einigen Anwohnern bestätigt.
Nun werden wohl alle Fahrtrichtungen einzeln nacheinander geschaltet bzw. freigegeben. 
Eine Ankündigung der Stadt über diese doch positive Veränderung ist uns derzeit nicht bekannt; vermutlich hat man dann jetzt doch kurzfristig auf die Unfälle der letzten Zeit und auf die doch nicht so zeitnahe Ertüchtigung der Kreuzung reagiert.
 
Wie wir alle sehen können, schreitet der Aufbau der provisorischen Rettungswache voran; auch wenn nun wohl keine Container aufgestellt werden, sondern eine Zeltlösung gewählt worden ist. 
 
Die Landtagswahl in NRW kommt deutlich näher. Ich persönlich musste in dem derzeitigen Wahlkampf der politischen Parteien doch mit Verwunderung feststellen, wer sich regional so alles die Erfolge z.B. zur bevorstehenden Ertüchtigung der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/Wingenshof) auf die Fahne schreibt oder schreiben möchte.  
 
Fakt ist und bleibt es, dass es unserer Initiative und den engagierten Anwohnern und Anwohnerinnen zu verdanken ist, dass die Bebauung des Gewerbegebietes Kleinfeldchen angepasst wurde und es überhaupt zu einer losgelösten Ertüchtigung  der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/Wingenshof) kommen wird.
 
Also Augen auf; nicht nur im Straßenverkehr!

Das soll es erst einmal wieder gewesen sein. 

Mit freundlichen Grüßen 
Frank Hildebrandt
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient, ist für 2018 – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017

 

 

Hennef, den 23.03.2017

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

wir möchten kurz von der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Stadtgestaltung und Planung berichten.

Wie vorgesehen, wurde unter Punkt 1.3 der Vorentwurf des Bebauungsplans Nr. 01.39 (Umbau Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/Wingenshof) vorgestellt und beschlossen.

In einer kurzen Diskussion stellte sich heraus, dass bis zur Umsetzung des Bebauungsplan für den Umbau der Kreuzung voraussichtlich bis zu 1 Jahr vergehen wird; also wird das ganze sicherlich insgesamt einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.
Während des Umbaus haben wir uns dann natürlich auf Einschränkungen und Verkehrsbehinderungen einzustellen; dieses kann man aus unserer Sicht aber in Hinblick auf die zukünftige grundsätzliche Verbesserung gerne in Kauf nehmen.

Der Vorschlag einer frühzeitigen Bürgerinformation aus Reihen des Ausschusses wurde aufgenommen, aber nicht abschließend entschieden; schauen wir mal was sich dort dann ergibt.

Das soll es in der gebotenen Kürze erst einmal gewesen sein. 

Mit freundlichen Grüßen 
Frank Hildebrandt
Dirk Zimmermann
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient, ist für 2018 – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017

 

 

Hennef, den 17.03.2017

 

Guten Morgen,
liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

wie alle in den letzten Tagen und Wochen beobachten konnten, schreiten die Arbeiten zur Einrichtung der provisorischen Rettungswache zügig voran.
Parallel dazu wurden Anfang der letzten Woche erneut Vermessungsarbeiten im Bereich der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/Wingenshof) durchgeführt.

Wie wir alle wissen, plant die Stadt Hennef statt eines langwierigen Planfeststellungsverfahren einen Bebauungsplan, in enger Abstimmung mit Straßen NRW, für den zeitnahen und notwendigen Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/Wingenshof) losgelöst vom Gewerbegebiet Kleinfeldchen aufzustellen.

Am Mittwoch dem 22. März wird um 17:00 Uhr im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Stadtgestaltung und Planung im Rathaus, Saal Hennef, der Vorentwurf des Bebauungsplans Nr. 01.39 (Umbau Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/Wingenshof) vorgestellt und soll anschließend beschlossen werden.

Dieses beinhaltet dann auch bereits den Ausbau des Teilbereichs der Straße Wingenshof, der u.a. für die Anbindung des geplanten, zukünftigen Gewerbegebiet Kleinfeldchen vorgesehen ist und die Erweiterung von 2 auf 3 Spuren zur Autobahn vorsieht, also der Umbau des gesamten Knotenpunktes.

Somit wird sich an der Anbindung des geplanten Gewerbegebietes Kleinfeldchen über die Straße Wingenshof vermutlich nichts mehr ändern und mögliche alternative Anbindungen, trotz unserer Einwendungen, seitens der Stadt Hennef auch nicht mehr weiter untersucht werden. 


Alle sind recht herzlich eingeladen, an der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Stadtgestaltung und Planung am Mittwoch um 17:00 Uhr im Rathaus teilzunehmen. 


Weitere vorbereitende Informationen zum beabsichtigten Beschluss des Vorentwurfs des Bebauungsplanes Nr. 01.39 Hennef (Sieg) - Umbau Kreuzung BAB 560 / B8 / L333 / Wingenshof finden Sie unter:

 

 
Mit freundlichen Grüßen 
Frank Hildebrandt

 

Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient, ist für 2018 – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017

 

Hennef, den 28.02.2017

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

wie wir heute im Radio Bonn-Rhein-Sieg vernehmen konnten, wird am 01. März 2017 mit dem Bau der Übergangswache (Rettungswache) im Bereich des geplanten Gewerbegebietes Kleinfeldchen begonnen. Das Bauordnungsamt hatte vor wenigen Tagen die Genehmigung hierzu erteilt. Der Bau soll bis zum Sommer abgeschlossen sein.

Auf der Homepage der Stadt Hennef wurde in diesem Zusammenhang Folgendes veröffentlicht:

Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient, ist für 2018 – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017

 

 

Homepage der Stadt Hennef: Bau der Übergangswache genehmigt
Hennef_ Bau der Übergangswache genehmigt
Adobe Acrobat Dokument 31.4 KB

Hennef, den 27.02.2017

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

am 16.02.2017 hat der Rhein-Sieg-Anzeiger über Straßenbaumaßnahmen berichtet, "die in Hennef auf dem Plan stehen". Danach soll "mit dem Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient", 2018 begonnen werden:

Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient, ist für 2018 – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017
Umbau der Kreuzung am Autobahnende (A 560/B 8/L 333/ Wingenshof), der unter anderem der Erschließung des künftigen Gewerbegebiets Kleinfeldchen dient – Quelle: http://www.ksta.de/25743022 ©2017

 

 

Rhein-Sieg-Anzeiger: Straßen - Diese Baumaßnahmen stehen in Hennef auf dem Plan
Hennef_ Straßen_ Diese Baumaßnahmen steh
Adobe Acrobat Dokument 100.4 KB

Hennef, den 05.01.2017

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,
wir hoffen, dass Sie/ihr alle gut in das neue Jahr herübergekommen seid. 
Vor allen Dingen wünschen wir allen viel Gesundheit und ein erfolgreiches Jahr 2017. 
 
Zu den aktuellen Entwicklungen in Bezug auf das Gewerbegebiet Kleinfeldchen können wir zurzeit nicht wirklich etwas Neues verkünden. 
 
Die für 2016 angekündigte provisorische Rettungswache im Container in Kleinfeldchen wurde bisher nicht realisiert. 
 
Detaillierte Zeitlinien oder Zeitpläne für den Umbau der Kreuzung A560-B8-L333-Wingenshof und der Errichtung des Gewerbegebietes Kleinfeldchen sind uns bisher nicht bekannt. 
 
Die Umsetzung des Gewerbegebietes Kleinfeldchen erfolgt ja erst nach dem Umbau der Kreuzung und ist derzeit in 2019/2020 beabsichtigt. 
 
Die nächsten Sitzungen, der für uns ggf. relevanten Ausschüsse der Stadt Hennef sind ab Februar 2017 terminiert und können Sie/könnt ihr dem Sitzungskalender der Stadt entnehmen; Einladungen und Themenbereiche sind bisher noch nicht veröffentlicht. 
 
Wir werden die weitere Planung und Entwicklung selbstverständlich weiterhin begleiten und Sie/euch über Neuigkeiten informieren.
 
Mit freundlichen Grüßen 
Frank Hildebrandt
Dirk Zimmermann

 

Hennef, den 03.10.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

am 30.09.2016 wurde im Stadtecho Hennef die in der Sitzung des Ausschusses für Stadtgestaltung und Planung der Stadt Hennef am 21.09.2016 beschlossene Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 01.39 Hennef (Sieg) - Umbau Kreuzung BAB 560 / B8 / L333 / Wingenshof öffentlich bekannt gegeben:

 

Stadtecho Hennef: Öffentliche Bekanntmachung Bebauungsplan Nr. 01.39 Hennef (Sieg) - Umbau Kreuzung BAB 560/B8/L333/Wingenshof
Bebauungsplan_01.39_Bekanntmachung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Hennef, den 26.09.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

der Kölner Stadt-Anzeiger hat am 26.09.2016 über die Sitzung des Ausschusses für Stadtgestaltung und Planung der Stadt Hennef, der sich mit dem Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans Nr. 01.39 Hennef (Sieg) - Umbau Kreuzung BAB 560 / B8 / L333 / Wingenshof beschäftigt hat, berichtet:

 

Kölner Stadtanzeiger: Umbau der Kreuzung am Knotenpunkt A560-Wingenshof wird neu geplant
2016-09-26_KStA.de_Umbau-der-Kreuzung-am
Adobe Acrobat Dokument 123.3 KB

Hennef, den 21.09.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,
gerne möchte ich euch/ihnen die neuesten Informationen aus der heutigen Sitzung des Ausschuss für Stadtgestaltung und Planung weitergeben. 
Im, für uns besonders interessanten, Punkt 1.3 ging es um einen Aufstellungsbeschluss zu einer nicht dem Regelfall vorgesehenen Vorgehensweise (planfeststellungsersetzender Bebauungsplan) im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan Nr. 01.39 Hennef (Sieg) - Umbau Kreuzung A560-B8-L333-Wingenshof.
 
Ich versuche die wichtigsten Punkte kurz einmal zusammenzufassen:
- das normalerweise vorgesehene Planfeststellungsverfahren dauert in der Regel ziemlich lange
- um die Zeit zu verkürzen, wird ein planfeststellungsersetzender Bebauungsplan erstellt werden
- StraßenNRW und Stadt Hennef sind sich nach Gesprächen über diesen Weg einig
- dieses Verfahren ersetzt die bisher geplante Verwaltungsvereinbarung mit StraßenNRW in Bezug auf den Umbau der Kreuzung A560-B8-L333-Wingenshof
- die Kosten werden in Gänze durch das Land NRW getragen
- der Umbau der Kreuzung A560-B8-L333-Wingenshof ist notwendig und unabhängig vom geplanten Gewerbegebiet Kleinfeldchen zu betrachten
- zuerst erfolgt der Bebauungsplan und der Umbau der Kreuzung A560-B8-L333-Wingenshof
- der Einbau fester Radaranlagen soll berücksichtigt werden (Geschwindigkeit und Rot-Phase)
- anschließend erfolgt der Bebauungsplan Gewerbegebiet Kleinfeldchen
- O-Ton des Ausschusses (sinngemäß): die Planung für das Gewerbegebiet Kleinfeldchen ruht erst einmal
 
Ich persönlich bin der Meinung, dass der gewählte Weg genau der richtige ist und somit zeitnah zu einem Umbau der Kreuzung A560-B8-L333-Wingenshof und zu einer Verbesserung der Verkehrssituation für uns alle führen wird.
Leider wurden keine Aussagen zu den weiteren Zeitlinien gemacht.
Wie bereits Anfang September ausgeführt, wird der Bebauungsplan Kleinfeldchen wohl frühestens 2019/2020 umgesetzt.
Wir werden schauen, in welcher Ausschusssitzung welche Schritte unternommen werden und die weitere Planung und Entwicklung selbstverständlich begleiten.
 
In der Hoffnung nichts vergessen zu haben, kann ich nur auf die möglicherweise erscheinenden Presseartikel verweisen.
 
Mit freundlichem Gruß
Frank Hildebrandt

 

Hennef, den 17.09.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

wir möchten euch/Sie über einige sicherlich interessante Termine informieren:
 
Bei der Sitzung des Ausschuss für Stadtgestaltung und Planung der Stadt Hennef am 21.09. um 17:00 Uhr soll der Ausbau der Kreuzung an der Autobahn, also in unmittelbarer Nähe zum Kleinfeldchen beschlossen werden.
Dort geht es um einen Aufstellungsbeschluss zu einer nicht dem Regelfall vorgesehenen Vorgehensweise (planfeststellungsersetzender Bebauungsplan)
Näheres unter:
Die Anwesenheit von Interessierten aus unserer Bürgerinitiative kann sicherlich nicht schaden; viele Ohren hören mehr!
Zu der erforderlichen Verwaltungsvereinbarung der Stadt Hennef mit StrassenNRW zum Ausbau der Kreuzung liegen uns derzeit keine neuen Erkenntnisse vor. 
 
Am 28.09. findet eine Stadtteilbegehung in der Warth der SPD statt (siehe Extra-Blatt, aktuelle Ausgabe). Treffpunkt ist um 18:00 Uhr an der Ecke Wingenshof/Willi-Lindlahr-Straße.
Wir sind als Bürgerinitiative natürlich grundsätzlich parteilos, aber sicherlich bietet dieses eine gute Gelegenheit den Politikern vor Ort noch einmal konkrete Fragen auch zum Kleinfeldchen zu stellen; 
genauso wie wir mit Interesse auf die Antwort der Stadt Hennef auf die am 11.09. von der CDU gestellten Frage zu den umfangreichen Erdarbeiten östlich neben dem Kleinfeldchen gespannt warten.
Mit freundlichem Gruß
Frank Hildebrandt

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

der Kölner Stadt-Anzeiger hat am 07.09.2016 über die Sitzung des Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschuss der Stadt Hennef zum Thema der vorgezogenen Einrichtung einer provisorischen Rettungswache auf der Fläche des geplanten Gewerbegebietes Kleinfeldchen berichtet:

 

Kölner Stadtanzeiger: Rettungsdienst: Neue Wache frühestens 2019 in Hennef
2016-09-07_KStA_Rettungsdienst_ Neue Wac
Adobe Acrobat Dokument 211.1 KB

Hennef, den 05.09.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

gerne möchte ich euch/ihnen die neuesten Informationen aus der heutigen Sitzung des Haupt-/Finanz- und Beschwerdeausschusses weitergeben. 

Zum, für uns wichtigen, Punkt 1.3 wurde die Notwendigkeit der Umsetzung des Rettungsdienstbedarfplanes kurz erläutert. Die, für die Stadt Hennef, kostenneutrale Errichtung des Provisoriums mit geplanter Ver- und Entsorgung wurde dargestellt. Ziel ist die Errichtung noch in diesem Jahr. Das Provisorium wird bis zur endgültigen Fertigstellung der Rettungswache im Kleinfeldchen bestehen bleiben.

 

Nach Einschätzung des Bürgermeisters, Herrn Pipke, wird der Bebauungsplan Kleinfeldchen frühestens 2019/2020 umgesetzt. 

Vorher sind noch andere Maßnahmen durchzuführen, wie u.a. die Ertüchtigung der Kreuzung A560-B8-Europaallee-Wingenshof. 

Dieser Zeitpunkt ist nach unserem Kenntnisstand zum ersten Mal öffentlich kommuniziert worden. 

Wie versprochen, werden wir die weitere Planung und Entwicklung begleiten und darüber informieren.

 

Sollten euch/ihnen neue Informationen zu Gehör gelangen, bitten wir um kurze Unterrichtung; vielen Dank. 

 

Mit freundlichem Gruß

Frank Hildebrandt

 

 

Hennef, den 01.09.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

der General-Anzeiger Bonn berichtet aktuell über eine vorgezogene Einrichtung einer provisorischen Rettungswache auf der Fläche des geplanten Gewerbegebietes Kleinfeldchen:

 

General Anzeiger Bonn: Rettungswache in Hennef - Stadt richtet Containerwache ein
2016-09-01 GA_Bonn_Stadt richtet Contain
Adobe Acrobat Dokument 78.2 KB

Wie in dem Bericht angekündigt, beschäftigt sich der Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschuss der Stadt Hennef am 05.09.2016 mit dem Thema. Aktuelle Unterlagen zu dieser Sitzung finden Sie unter folgendem Link: http://session.hennef.de/bi/to0040.php?__ksinr=4284

 

-------------------------------------

In diesem Kontext hat Frank Hildebrandt am 02.09.2016 folgende Stellungnahme an die Mitstreiter und Unterstützer der Bürgerinitiative sowie die regionale Presse herausgegeben:

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,
das Sommerloch ist beendet.

Wie der Agenda der Sitzung des Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschusses für den 5. September und dem gestrigen Artikel im General-Anzeiger Bonn zu entnehmen ist, beabsichtigt die Stadt Hennef bis zum Ende des Jahres, auf Drängen des Kreises, eine Rettungswache im Bereich des geplanten Gewerbegebietes Kleinfeldchen als Provisorium einzurichten.
Als Konsequenz aus der Umsetzung des Rettungsdienstbedarfplanes ist dieses Vorgehen nur folgerichtig und in unserem eigenen Interesse für eine mögliche schnelle Hilfe im Notfall sicherlich zu begrüßen.
 
Die, aus unserer Sicht, einseitige und stadtverwaltungsnahe Berichterstattung darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Stadt Hennef eigene Fehleinschätzungen sowie überstürzte, schlecht vorbereitete und unzureichende Planungen bis heute nicht einzusehen gewillt ist.
Deren Folgen und Auswirkungen versucht sie nun ganz offensichtlich auf mündige Hennefer Bürger zu schieben.
Oder wie soll man sonst die Äußerungen von Stadtsprecher Herrn Müller-Grote "Wenn alles glatt gelaufen wäre, hätten wir den Bebauungsplan 2015 abgeschlossen. Der Baubeginn der Rettungswache war für 2016 geplant." werten.
 
Es zeigt einmal mehr, wie weit die Verwaltung sich von den tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort entfernt hat und wie wenig es um eine sachgerechte Auseinandersetzung mit dem wirklichen Handlungsfeld und den Sorgen und Nöten der Anwohner geht.
Nach der Hals über Kopf Aktion in den Vorweihnachtstagen 2013 bestanden Bürgerinnen, Bürger und selbst Ausschussmitglieder der zuständigen Ausschüsse auf eine Planung, die den Namen auch wirklich verdient.
Eine belastbare Verkehrsuntersuchung zur Ertüchtigung der Kreuzung A560-B8-Europaallee-Wingenshof erfolgte erst durch den entsprechenden Protest der Bürgerinnen und Bürger; auch eine Anpassung der Ausplanung des Gewerbegebietes hätte nicht stattgefunden; eine belegbare Entscheidung über die Nichtanbindung Kleinfeldchen an die B8 liegt uns bisher nicht vor; die für den Ausbau der Straßenanbindung erforderliche Verwaltungsvereinbarung mit StraßenNRW liegt unseres Wissens nach bis heute ebenfalls nicht vor; und...
 
Wir werden alle Entwicklungsschritte auch weiterhin kritisch, aber sachlich begleiten und halten Sie auf dem Laufenden.

 
Mit freundlichem Gruß

Frank Hildebrandt 
(für die Bürgerinitiative Kleinfeldchen)

 

Hennef, den 22.03.2016

 

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

der neue Bebauungsplan zum Gewerbegebiet Kleinfeldchen ist seit heute bis zum 29. April wieder bei der Stadt ausgelegt und natürlich auch über die HP der Stadt einzusehen;

ihr kommt über www.hennef.de - Rathaus - Bauleitplanung - 45. FNP Änderung Kleinfeldchen zum aktuellen Bebauungsplan in der Öffentlichkeitsbeteiligung.

 

Nun haben wir wieder alle die Möglichkeit Einwendungen gegen das Vorhaben vorzubringen - dieses sollten wir auch nutzen;

das ist auch wichtig, denn nur der der Einwendungen formuliert und abgibt, hat auch die Möglichkeit später ggf. auf dem Klageweg etwas für sich zu erreichen (könnt ihr auch in der Bekanntmachung der Offenlegung in den letzten zwei Absätzen nachlesen).

 

Alle die im Januar 2015 bereits etwas geschrieben haben, sollten in den letzten Tagen wohl die Stellungnahmen zu ihren Einwendungen erhalten haben.

 

Wir sollten wieder alle sehr genau lesen, was nun in der aktuellen Offenlegung präsentiert wird und die für jeden selbst wichtigen Punkte herausfinden.

 

Natürlich kann man dann bei den Einwendungen auch noch einmal zu dem ein oder anderen Punkt anmerken, dass man mit der Stellungnahme der Stadt zu den vorgebrachten Einwendungen von Anfang 2015 nicht einverstanden ist.

Das bleibt jedem selbst überlassen.

 

Wir wünschen allen ein schönes (hoffentlich sonniges) Osterfest.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Frank Hildebrandt

 

 

Hennef, den 07.03.2016

 


Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

die Stadt Hennef läßt nichts mehr anbrennen...am 09.03.2016 geht es los:

 

Hennef, den 06.03.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

der Kölner Stadtanzeiger hat am 03.03.2016 online über die vergangene Sitzung des Ausschusses für Stadtgestaltung und Planung berichtet. Den Artikel finden Sie unter folgendem Link:

 

http://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/hennef/gewerbe-in-hennef-kleinfeldchen-ohne-buero-und-gastronomie-mindert-verkehrsbelastung-23663578

 

 

 

Hennef, den 26.02.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

der Kölner Stadtanzeiger hat über die aktuelle Verkehrsuntersuchung vom 28.01.2016 zur Anbindung des Gewerbegebietes "Kleinfeldchen" berichtet:

 

Kölner Stadtanzeiger: Verkehrsaufkommen am Autobahnende der A 560 nimmt zu
20160223-ksta - Verkehrsaufkommen am Aut
Adobe Acrobat Dokument 83.9 KB

Hennef, den 24.02.2016

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

am Sonntag trafen sich doch eine stattliche Anzahl Interessierter um mit aktuellen Informationen versorgt zu werden.

 

Durch die Maßnahmen jedes Einzelnen und das gezeigte gemeinsame Engagement haben wir bereits eine ganze Menge erreicht - auch wenn dieses vielleicht nicht gleich von jedem so gesehen wird.

 

Es gibt überhaupt keinen Grund Trübsal zu blasen oder den Kopf in den Sand zu stecken.

 

Die aus unserer Sicht wichtigsten, etwas detailliertere Informationen haben wir im angehängten Flyer zusammengefasst - ihr seid gerne aufgefordert diese Informationen an Nachbarn und andere Interessierte weiterzugeben und dabei auch auf unserer HP www.buergerinitiative-kleinfeldchen.de hinzuweisen.

 

Die Sitzung des Ausschuss für Stadtgestaltung- und Planung in Meys Fabrik

 

am 2. März 2016 (17:00 Uhr)

 

beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem Thema „Kleinfeldchen“ - hier sind wir alle wieder gefordert - lasst uns Bürgerbeteiligung zeigen.

 

Alle Unterlagen zu der Sitzung am 2. März 2016 sind für jeden einsichtig im "Ratsinformationssystem" der Stadt unter session.hennef.de im Sitzungskalender unter dem entsprechenden Tag zu finden.

 

Bitte informiert auch weitere Interessierte/Betroffene - kommt zu der Sitzung - nehmt die Veränderungen und Erfolge auf - auch Ungereimtheiten und Inakzeptables müssen wir aufnehmen - zusammen können wir noch mehr erreichen - gemeinsam sind wir stark.

 

Sehen uns dann spätestens am Mittwoch auf der Sitzung in Meys Fabrik,

mit freundlichem Gruß

 

Ihr/Euer

Frank Hildebrandt

 

Flyer der Bürgerinitiative Kleinfeldchen vom 23.02.2016
20160223-BIK-Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.9 KB

Hennef, den 18.02.2016

 

Antrag auf ggf. vorgezogene Verkehrsführung und Ampelschaltung 
am Verkehrsknotenpunkt:


Frank Hildebrandt 53773                                      Hennef, 25. Januar 2016

Marderweg 2                                 

53773 Hennef                                           Email: Infos@Buergerinitiative-Kleinfeldchen.de

 
Stadt Hennef
Bürgermeister Klaus Pipke
Frankfurter Straße 97
53773 HENNEF

 
Verkehrsführung und Ampelschaltung an der Kreuzung - Wingenshof - A560 - L333 Europaallee - B8

 
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrter Herr Klaus Pipke,

im Zusammenhang mit dem geplanten Gewerbegebiet Kleinfeldchen liegt der Bürgerinitiative Kleinfeldchen gerade die verbesserungswürdige Verkehrssituation im Bereich Wingenshof, Meiersheide, Kapellenstraße und Kreuzung - Wingenshof - A560 - L333 Europaallee - B8 besonders am Herzen.

Laut den bisher vorliegenden Planungen ist zum Beispiel vorgesehen, durch eine veränderte Verkehrsführung, u.a. durch eine doppelte Linksabbiegerspur vom Wingenshof auf die A560, in Verbindung mit einer geänderten Schaltung der Ampelanlage zu einem reibungsloseren Verkehrsfluss an der Kreuzung - Wingenshof - A560 - L333 Europaallee - B8 beizutragen.

Bereits während der Bürgerinformationsveranstaltung in der Meiersheide am 13. November 2014 wurde von Seiten der betroffenen Anwohner und Anwohnerinnen angeregt, die geänderte Verkehrsführung und die damit zusammenhängende angepasste Ampelschaltung möglichst schnell umzusetzen, um so eine Verbesserung der derzeitigen Verkehrssituation einzuleiten und damit zu einer deutlichen Entlastung der betroffenen „Stau-Situationen“ beizutragen.

Die Anregung wurde zwar während der Veranstaltung zur Kenntnis genommen, aber anscheinend nicht weiter verfolgt. In wieweit eine Prüfung der Möglichkeiten durchgeführt wurde, entzieht sich derzeit unserer Kenntnis. 

Eine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Thema gab es vermutlich eher nicht, denn eine Veränderung an der Kreuzung - Wingenshof - A560 - L333 Europaallee - B8 ist bis zum heutigen Zeitpunkt leider nicht zu erkennen.

Die Bürgerinitiative Kleinfeldchen beantragt, unabhängig von den zurzeit nicht wirklich abzuschätzenden Planungsfortschritten des beabsichtigten Gewerbegebietes Kleinfeldchen, bereits jetzt unmittelbar die Änderung der Verkehrsführung in Verbindung mit einer ebenfalls geänderten Schaltung der Ampelanlage an der Kreuzung - Wingenshof - A560 - L333 Europaallee - B8, wie bereits im Verkehrsgutachten vom 21. Oktober 2014 vorgestellt, den Maßnahmen des Gewerbegebiet Kleinfeldchen vorwegzuziehen und im Zusammenwirken mit den entsprechenden Stellen in die Tat umzusetzen.

Die sehr zeitnahe Umsetzung des Antrages könnte so sehr schnell, gem. der positiven Prognose des Verkehrsgutachtens vom 21. Oktober 2014, unter Vorwegnahme und unabhändig von der Entwicklung des Gewerbegebietes Kleinfeldchen, zu einer erkennbaren Verbesserung der derzeitig bestehenden Verkehrssituation führen.

Wir bitten den Antrag mit der veränderten Verkehrsführung in Verbindung mit einer angepassten Ampelschaltung in die entsprechenden Verfahren und zuständigen Gremien einzubringen.

Zur Information und Herstellung eines gemeinsamen Kenntnisstandes leiten wir diesen Antrag den Fraktionen im Rat der Stadt Hennef per @ zu.

Die betroffenen Anwohner und Anwohnerinnen und die Bürgerinitiative Kleinfeldchen sind sehr an einer konstruktiven Lösung interessiert und freuen sich weiterhin auf den Dialog mit Ihnen.

Mit freundlichem Gruß 
 
im Original gezeichnet
Frank Hildebrandt 
(für die Bürgerinitiative Kleinfeldchen)
----------------------------------------------------------------------------

 

Stellungnahmen der Fraktionen:

 

-------------------------------------------

Betreff: Antrag Bürgerinitiative Kleinfeldchen

 

Sehr geehrter Herr Hildebrandt,

mit Interesse habe ich Ihren Antrag gelesen und kann diesem nur zustimmen! Gemeinsam mit meinem Ratskollegen Peter Auerbach habe ich bereits im April 2013 einen Antrag gestellt, um die Verkehrssituation an der Kreuzung Wingenshof-A 560-L 333-B 8 zu verbessern (zu finden unter CDU Hennef, Ratsfraktion 01, Obere Warth) . Leider wurde, und werde, ich seitens der Stadtverwaltung mit dem Hinweis vertröstet, dass die Ertüchtigung dieser Kreuzung erst mit der Erschließung des zukünftigen Gewerbegebiets erfolgen kann.
Im Dezember letzten Jahres habe ich eine Anfrage zum Thema Kleinfeldchen an die Stadtverwaltung gestellt, in der ich u.a. konkret Frage, wann mit einer Erschließung des Gewerbegebiets Kleinfeldchen zu rechnen ist. Diese Anfrage wird voraussichtlich in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtgestaltung und Planung behandelt. Das Thema Kleinfeldchen hat für mich als ihr direkt gewählter Wahlkreisvertreter höchste Priorität, insbesondere die Entzerrung der Verkehrssituation (als Anwohner der Willi-Lindlar Straße leide ich wie sie an der derzeitigen Verkehrssituation). Ich werde ihren Bürgerantrag daher mit allem nötigen Nachdruck unterstützen! Sie können mich gerne jederzeit auch persönlich oder per Email erreichen, ich freue mich über jede Anregung!
Mit freundlichen Grüßen,
Dirk Mikolajczak
(Ratsmitglied CDU, Wahlkreis Obere Warth)

----------------------------------------------------------------------------

 

 

Betreff: Position der SPD zum Antrag der Bürgerinitiative Kleinfeldchen

 

Guten Tag,

 

die SPD teilt und unterstützt Ihren Antrag, eine Änderung der Verkehrssituation ggf. vorzuziehen. Wichtig für eine solche Entscheidung sind mögliche Entwicklungen und

Planungen zu dem Thema, die wir jetzt im Frühjahr erwarten.

Auf jeden Fall sind dann aber - wie von Ihnen dargestellt und von uns auch

in der politischen Diskussion gefordert - die Änderungen im

Kreuzungsbereich vorzuziehen, wenn die zeitliche Perspektive weiterhin

unklar bleibt: Wenn die Maßnahmen tatsächlich die angepriesenen

Verbesserungen bewirken, so ist es auch in meinen Augen auch unabhängig

von der geplanten zusätzlichen Ampel und Einfahrt in das Gewerbegebiet

zu realisieren.

Vor allem ließen sich damit die positiven Effekte

durch diese Maßnahmen und ggf anschließende negative Effekte durch die

neue Einfahrt besser trennen und bewerten.

 

Gerne nehme ich als Ihr SPD Vertreter in diesem Wahlkreis und selbst Betroffener an weiteren Veranstaltungen der Bürgerinitiative teil und stehe auch dort persönlich für Fragen zur Verfügung.

 

Viele Grüße

Björn Golombek

 

----------------------------------------------------------------------------

 

Betreff: Wtr: Fwd: Antrag der Bürgerinitiative Kleinfeldchen

Guten Abend Herr Hildebrandt,
ihr Schreiben habe ich am 28.1 an Herrn Stenzel mit einer Nachfrage weitergereicht, leider bis heute noch keine Antwort erhalten. Ich vermute, dass hier die karnevalistischen Aktivitäten die Verwaltungstätigkeit etwas einbremsen.
Sobald ich etwas Neues erhahr, werde ich Sie gerne wieder informieren
mfg
Norbert Meinerzhagen
Die Unabhängigen
Fraktionsvorsitzender


-------- Weitergeleitete Nachricht --------

 

Betreff: Fwd: Antrag der Bürgerinitiative Kleinfeldchen

Guten Abend Herr Stenzel,
ich gehe einmal davon aus, dass dieses Schreiben Ihnen auch schon vorliegt.
Die Bürger wollen, wenn ich das alles richtig verstehe, eine Änderung der Ampelschaltung schon vor dem Umbau der Kreuzung erreichen.
Meines Wissens gab es seinerzeit auch eine Forderung nach Erneuerung des Verkehrsgutachtens von Seiten der Bürger. Wenn ich da richtig liege, ist es doch ziemlich sinnlos, die Ampelregelung schon jetzt zu ändern, das wäre ja im Zuge des Umbaues der Kreuzung nochmals erforderlich, also Doppelarbeit.
Wie sieht es denn hier aus? Kommt das Thema evtl. in den Bauausschuss am 8.3. (Herr Barth hatte zu diesem Termin bereits das Thema "Kleinfeldchen" angekündigt!)
mfg
Norbert Meinerzhagen
Die Unabhängigen

Hennef, den 30.01.2016

 

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,

 

die fünfte Jahreszeit strebt seinem Höhepunkt entgegen.

Es Verdichten sich die Anzeichen, dass das Thema Kleinfeldchen in nächster Zeit auf der Agenda der Ausschüsse Ende Februar/ Anfang März stehen wird.

Wir haben zwischenzeitlich einen Antrag zur Änderung der Verkehrsführung und der Ampelschaltung zur Verbesserung der Verkehrssituation an der Kreuzung an der Autobahn gestellt.

 

Über unsere Aktivitäten und den aktuellen Stand möchten wir Euch/Sie

 

am Sonntag den 21. Februar 2016 um 17.00 Uhr im Wendehammer im Iltisweg

 

informieren und laden dazu bereits jetzt ein.

 

Wie in der Vergangenheit werden wir kurz vorher eine Erinnerung versenden.

Wir wünschen eine schöne närrische Zeit und freuen uns auf das Treffen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr/Euer

 

Frank Hildebrand

 

Hennef, den 14.12.2015

 

Zum Jahresende 2015:
Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen,
 
wie schnell die Zeit doch rennt....
 
Gerade eben noch haben wir unsere Einwendungen zu den Offenlegungen der 45. Änderung des FNP und des Bebauungsplan Nr. 01.41 Kleinfeldchen mit den persönlichen Gründen formuliert und der Stadt Hennef im Januar 2015 vorgelegt - und jetzt haben wir schon wieder das Ende des Jahres vor Augen.
 
Und was ist zwischenzeitlich passiert in Bezug auf das geplante Gewerbegebiet Kleinfeldchen?
Na, eigentlich kann man vor Ort optisch nicht wirklich viel erkennen und das ist aus unserer Sicht grundsätzlich sehr positiv.
Die Felder werden wieder bestellt, eine Erschließungsstraße wurde auch noch nicht in die Tat umgesetzt - ja die Köpfe im Rathaus rauchen sicherlich, sie gehen aber nun scheinbar endlich nicht mehr so überhastet vor wie bisher. Auch auf der letzten Sitzung des Ausschuss für Stadtgestaltung und Planung in diesem Jahr, am 16. Dezember 2015, steht das Thema "Kleinfeldchen" nicht auf der Agenda.
 
Aber der Reihe nach:
Auf unsere Einwendungen im Januar dieses Jahres gibt es leider noch immer keine schriftlichen Stellungnahmen.
Im Frühjahr stellten wir unser neues Banner auf und ließen uns auch durch kleine Nadelstiche nicht aus der Ruhe bringen. Obwohl Sturmtief Niklas unserem Banner nicht geschadet hatte, haben wir auf Veranlassung der Stadt noch stabilisierende Verbesserungen umgesetzt - leider war der Kreis der Aktiven dabei mehr als überschaubar.
Eine neue Verkehrszählung wurde im Bereich Wingenshof und Umgebung ebenfalls im Frühjahr 2015 durchgeführt. Der Veröffentlichung des daraus abgeleiteten Gutachtens sehen wir erwartungsvoll entgegen. 
Aufgrund persönlicher Umstände, verbunden mit einem Wechsel des Wohnortes, konnten uns unsere Aktivposten und Mitbegründer der Bürgerinitiative, die Familie Wagner, seit Jahresmitte leider nicht mehr unterstützen. An dieser Stelle an euch, David und Simone, nochmals recht herzlichen Dank für das sehr starke und nachhaltige Engagement.
Mit meiner Person als Ansprechpartner, Dirk Zimmermann als Hüter der Homepage und einem mittlerweile überschaubaren Arbeitskreis, werden wir das Schiff weiter auf Kurs halten.
Vermutlich aufgrund meines Schreibens an den Bürgermeister, Herrn Klaus Pipke, kam dann im Herbst Kleinfeldchen auch in der Haushaltsrede vor, ohne wirklich konkrete neue Einlassungen.
Veranschlagte Kosten für das geplante Gewerbegebiet Kleinfeldchen konnten wir dem Haushaltsplan 2016, der ja unter der Haushaltssicherung steht und im November verabschiedet wurde, nicht wirklich ausmachen.
 
Wenn man das nun alles einmal zusammenfasst, haben wir es geschafft, dass sich Vertreter aus Politik und Stadtverwaltung endlich mehr als nur eingehend mit unseren sachlichen Argumenten auseinandersetzen und derzeit nicht mehr zu voreiligen, unüberlegten Schritten tendieren.
Wie man sich trotzdem auf die parteipolitische Fahne schreiben kann, dass ..."entgegen allen Unkenrufen das Thema nicht im Eiltempo durchgezogen wird, sondern mit Bedacht und unter Berücksichtigung aller Interessen sachlich weiterfolgt"... oder ..."niemals jemand versucht hätte aufs Gaspedal zu drücken und auch, dass man wie geplant vorankomme, da man da sehr sorgfältig vorgehen würde und ja sogar ein neues Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben worden sei"..., ist wohl nur mit der ganz eigentümlichen, populistischen Logik der in Verantwortung stehenden Parteien zu erklären.
 
Hört, hört!
Alle Interessen der betroffenen Hennefer Bürger werden doch erst wahrgenommen, seitdem wir gemeinsam als Bürgerinitiative aufgetreten sind und Politik und Stadtverwaltung sich den sachlich nachvollziehbaren Argumenten beugen mussten!
Sorgfältige Planung unter frühzeitiger und vor allem ernstzunehmender Beteiligung der Bürger sieht doch wohl anders aus! Wieso sollte eigentlich bereits zum Beginn des Jahres 2015 eine Erschließungsstraße gebaut werden, Bürgerbeteiligung bzw. Anhörungsverfahren waren doch noch gar nicht abgeschlossen, dennoch wurde im Gelände bereits alles entsprechend abgesteckt!
Warum spricht der Vorstand der Stadtbetriebe Hennef-AöR, Herr Klaus Barth von Verzögerungen im Zusammenhang mit Umsatzerlösen aus dem Verkauf der Flächen für das geplante Gewerbegebiet Kleinfeldchen? Dies lässt durchaus Rückschlüsse zu, wie in Hennef eine "mit Bedacht und unter Berücksichtigung aller Interessen" durchgeführte Planung aussieht - die Felle wurden schon lange vor der Bürgerbeteiligung verteilt...!
Woher kommt die Erkenntnis ein neues Verkehrsgutachten erstellen zu lassen? Wem, unserer Rats- und Ausschussmitglieder war denn aufgefallen, dass in der bisher vorliegenden Verkehrsuntersuchung der Ingenieurgesellschaft für Verkehrswesen mbH, Brilon, Bondzio, Weiser, ganz wesentliche Dinge nicht betrachtet bzw. berücksichtigt wurden? Keinem, es sei denn, sie wollten es nicht wahrhaben. Diese Erkenntnis musste man aus der Informationsveranstaltung im November 2014 mitnehmen - ohne engagierte Anwohner wären sicherlich die ersten Dinge bereits bauseitig umgesetzt und wir stünden vor vollendeten Tatsachen!
 
Ja, genau, dies alles ist dem Umstand geschuldet, dass wir als Anwohner gemeinsam stark aufgetreten sind und uns nicht unreflektiert parteipolitischen Interessen unterwerfen wollen und werden! 
Nein, wir haben unseren gewählten Volksvertretern verdeutlicht, dass dieses Vorhaben nicht an den Hennefer Bürgern vorbei mal eben so verabschiedet und umgesetzt werden kann - nein, nicht alles gut und wir sind im Plan!
 
Wir setzen weiter auf unsere sachlichen, transparenten Argumente und machen natürlich auch zukünftig auf diesem Wege weiter.
 
Na klar, außer ein paar Nachfragen und dem bereits Dargestelltem haben sich unsere Aktivitäten in 2015 überschaubar in Grenzen gehalten. Es gab allerdings von Seiten der Stadt auch keine neuen, belastbaren Informationen über den Stand des Verfahrens, die wir hätten prüfen können - auch die im Rahmen der Offenlegung eingereichten Einwendungen blieben bisher unbeantwortet.
 
Schauen wir mal, was im Jahr 2016 auf uns zu kommt. Sicherlich wird es dann allmählich weitergehen - wir sind darauf vorbereitet, beobachten sehr aufmerksam und werden uns weiterhin konstruktiv einbringen!
 
Wir haben im kleinen Kreise schon einmal einige Dinge besprochen und werden selbstverständlich frühzeitig darüber informieren und dann auch wieder zu Treffen im Wendehammer an alter Stelle einladen - wir bauen auf Ihre/Eure Unterstützung.
 
Auch unsere Homepage wird durch Dirk weiterhin auf Stand gehalten und dient u.a. zur transparenten Information.
 
Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch in das Jahr 2016 und setzen im neuen Jahr auf Ihre/Eure Unterstützung!
 
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr/Euer
 
Frank Hildebrandt
(für die Bürgerinitiative Kleinfeldchen)

Hennef, den 08.10.2015

 

 

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen. 
Gerne möchten wir die uns bekannten Informationen und aktuellen Entwicklungen zum geplanten Gewerbegebiet Kleinfeldchen an Sie/euch weitergeben.

 

Auf eine Anfrage Mitte September, bezüglich u.a. der Ergebnisse der im Frühjahr durchgeführten Verkehrszählung, haben wir umgehend eine Antwort von Bürgermeister Klaus Pipke erhalten.

Im Wesentlichen sind die Punkte mit Teilen der Haushaltsrede von Bürgermeister Klaus Pipke bei Einbringen des Haushaltsentwurfes 2016 vom 28. September 2015 identisch. 

Ich zitiere: "...Potenzial bietet weiterhin auch die Fläche "Kleinfeldchen", für die bereits rund 35 Anfragen von Firmen und Investoren vorliegen. Das zeigt das große Interesse seitens der Wirtschaft. Entgegen allen Unkenrufen vor gut zwei Jahren haben wir das Thema aber nicht im Eiltempo durchgezogen, sondern mit Bedacht und unter Berücksichtigung aller Interessen sachlich weiterverfolgt. Wir haben eine erneute Verkehrszählung durchgeführt, um wirklich eine solide und belastbare Grundlage der weiteren Planungen zu haben. Ein neues Verkehrsgutachten wird erarbeitet, wir werden auch noch einmal mit dem Landesbetrieb Straßenbau sprechen, und den Gremien die Ergebnisse vorlegen Sicher ist jedenfalls, dass wir in eine zweite Offenlage gehen werden."

 

Den Schriftverkehr wird Dirk Zimmermann wie gehabt in Kürze auf unserer Homepage www.buergerinitiative-kleinfeldchen.de ablegen; die Haushaltsrede 2016 ist über www.hennef.de Hennef: Rathaus - Bürgermeister Klaus Pipke - Reden für jeden zugänglich http://www.hennef.de/uploads/media/Haushaltsrede-2015-Leseversion.pdf.

 

Zurzeit ist für uns nicht absehbar, wann dann die nächsten Schritte angegangen werden.

Klar ist aus unserer Sicht nur, dass nach Vorlage des neuen Verkehrsgutachtens der Ausschuss für Stadtgestaltung und Planung und der Bauausschuss über die Ergebnisse beraten wird und es nach deren Beschluss eine erneute Offenlegung der veränderten Flächennutzungsplanung bzw. der Bebauungsplanung, wie zum Jahreswechsel 2014/2015, geben wird.

Im Rahmen der Offenlage hat dann wieder jeder von Ihnen/euch erneut die Möglichkeit, sich zu den Planungen ausgiebig zu äußern und seine Bedenken vorzutragen.

Es scheint auch so, als wenn die Verwaltung mit dem aufgezeigten Weg einer detaillierten Beantwortung unserer bisherigen Einwendungen im Rahmen der öffentlichen Auslegung der 45. Änderung des Flächennutzungsplanes - Hennef (Sieg) - Kleinfeldchen und des Bebauungsplanes Nr. 01.41 - Hennef (Sieg) - Kleinfeldchen vom Januar 2015 aus dem Wege gehen möchte; vermutlich mit einem entsprechenden Hinweis auf das neuerliche Verfahren.

Die nächsten Termine der Ausschüsse sind der 17.(Ausschuss für Stadtgestaltung und Planung) und 19. November 2015 (Bauausschuss); sobald das Thema "Gewerbegebiet Kleinfeldchen" in einer Agenda auftauchen sollte, werden wir euch/Sie informieren. Wenn das Thema dann wieder dort erneut be- und verhandelt wird, freuen wir uns natürlich wieder auf die Präsenz jedes einzelnen Anwohners/Betroffenen.

Dort gibt es zwar nach wie vor kein Rederecht für die Hennefer Bürger/innen, aber wir können durch zahlreiches Erscheinen bei den Sitzungen darauf aufmerksam machen, dass uns die weitere Entwicklung des Gewerbegebietes sehr am Herzen liegt und wir nach wie vor sehr aufmerksam alle weiteren Schritte beobachten werden.

 

Zu den Ausführungen in der o.a. Rede von Bürgermeister Pipke: "Entgegen allen Unkenrufen vor gut zwei Jahren haben wir das Thema aber nicht im Eiltempo durchgezogen, sondern mit Bedacht und unter Berücksichtigung aller Interessen sachlich weiterverfolgt." ist meines Erachtens ausdrücklich anzumerken, dass dieses wohl eher im Wesentlichen auf die zahlreichen Aktivitäten der Anwohner und der Bürgerinitiative zurückzuführen ist und nicht auf die Weitsicht der Verwaltung; da können und sollten wir schon stolz drauf sein!

 

Wenn jemand weitere Informationen hat, nehmen wir diese gerne auf; wir bleiben auf jeden Fall dran. 

Eine schöne Herbstzeit
Ihr/euer

Frank Hildebrandt 
(für die Bürgerinitiative)

 

Schreiben an BM Pipke vom 18.09.2015
Anfrage an Bürgermeister Pipke zu Verkehrszählung Frühjahr 2015
20150918-BM-Pipke-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 274.5 KB
Antwort BM Pipke vom 23.09.2105 zu Schreiben vom 18.09.2015
Antwort Bürgermeister Pipke zu Anfrage Verkehrszählung Frühjahr 2015
20150923-Antwort-BM-Pipke.pdf
Adobe Acrobat Dokument 376.5 KB

Hennef, den 12.09.2015

 

 

Liebe Anwohner, liebe Mitstreiter/innen,

 

um das geplante Gewerbegebiet Kleinfeldchen ist es ziemlich ruhig geworden, daher vermutlich auch die mehr als zurückhaltende Resonanz auf Dirk Zimmermann's Aufruf bezüglich eines Nachfolgers von David Wagner (an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für den unermüdlichen Einsatz der Familie Wagner). Ich habe nun erst einmal die Rolle des Ansprechpartners übernommen und Dirk wird für uns die Homepage weiterführen. Uns ist zurzeit nicht bekannt, dass irgendein Anwohner bisher auf seine Einwendungen eine Antwort oder sonstige Reaktion erhalten hätte; auch beim nächsten Planungsausschuss in der nächsten Woche steht das Thema Kleinfeldchen nicht auf der Agenda. Sollte jemand neue Informationen (möglichst keine Gerüchte, sondern belastbares) haben, ich nehme es gerne auf; wir bleiben auf jeden Fall dran.

 

Ein schönes Wochenende Ihr/euer

Frank Hildebrandt für die Bürgerinitiative

 

Hennef, den 16.07.2015

 

Liebe Mitstreiterinnen, liebe Mitstreiter,

um das „Gewerbegebiet Kleinfeldchen“ ist es in den vergangenen Monaten sehr ruhig geworden. Das könnte daran liegen, dass die Verwaltung der Stadt Hennef aufgrund ihrer finanziellen Situation momentan mit der Erstellung eines Haushaltssicherungskonzeptes für das Jahr 2016 beschäftigt ist. Sie wird ab diesem Zeitpunkt keine finanziellen Entscheidungen mehr in Eigenverantwortung treffen können. Es könnte allerdings auch „die Ruhe vor dem Sturm“ sein. Die Einwände der letzten Auslegung des Flächennutzungs- und Bebauungsplanes wurden bisher noch nicht beantwortet, das Thema bisher auch nicht mehr in dem Bau- oder dem Ausschuss für Stadtgestaltung und Planung behandelt.

Auch die Ergebnisse der im Frühjahr erneut  durchgeführten Verkehrszählung stehen noch aus. Auf die Auswertung und die Veröffentlichung der Ergebnisse sind wir sehr gespannt. 

Die nächsten Sitzungen dieser Ausschüsse finden Ende August bzw. Mitte September statt. Wir bleiben auf jeden Fall am Ball und beobachten genau, welche Schritte die Stadt als Nächstes beschreiten will bzw. wird. 

Leider haben zwischenzeitlich die für die Bürgerinitiative in die Öffentlichkeit getretenen Mitglieder, Frau Simone Wagner und Herr David Wagner, einen neuen Wohnsitz gewählt und werden damit zukünftig nicht mehr für die Bürgerinitiative zur Verfügung stehen. Für deren Arbeit sei an dieser Stelle nochmals ganz herzlich gedankt. Sie haben sich mit großem Engagement in die Entstehung und öffentlichkeitswirksame Darstellung der Bürgerinitiative eingebracht und an allen wichtigen Terminen und Ortsbegehungen in unserem Sinne teilgenommen. Sie waren bisher die „Gesichter“ unserer gemeinsamen Idee. Darüber hinaus wurde die offizielle Homepage der Bürgerinitiative Kleinfeldchen von Herrn Wagner erstellt und regelmäßig gepflegt. Auch dafür gilt unser aller Dank.

Durch diese Begebenheit sind nun Lücken entstanden, die es möglichst schnell zu schließen gilt. Zum einen wird ein/e ehrenamtliche/r offizielle/r Ansprechpartner/-in der Bürgerinitiative benötigt, der/die gegenüber der Stadt oder auch der örtlichen Presse als erste Kontaktadresse zur Verfügung steht. Zum anderen wird eine ehrenamtliche Person zur künftigen Pflege der Homepage der Bürgerinitiative benötigt.
 
Wir möchten Sie daher bitten, sich bei Interesse bis spätestens 17.08.2015 (Termin wurde absichtlich mit kurzem Abstand nach den NRW-Sommerferien gewählt) bei uns zu melden. Gerne können wir uns bei einem gemeinsamen Termin mit den Interessenten über die verschiedenen Themenbereiche unterhalten und Einblicke in den Umgang und die Pflege der Homepage geben.

Vielen Dank.
 
Mit freundlichen Grüßen

Dirk Zimmermann
Frank Hildebrandt

Hennef, den 14.03.2015

 

Mit dem aktuellen Anbringen eines neuen Banners möchte die „Bürgerinitiative Kleinfeldchen“ erneut auf die zu erwartenden Probleme bei der Verkehrsanbindung des Gewerbegebietes hinweisen. Zukünftig werden häufiger Staus und längere Wartezeiten bei der Auffahrt vom Wingenshof auf die Autobahn 560 und die Bundesstraße B8 zu erwarten sein.


Kurz vor Behandlung der Flächennutzungsplanänderung und der Aufstellung des Bebauungsplanes durch den Ausschuss für Stadtgestaltung und Planung sowie den Bauausschuss, sollen die Gremiumsmitglieder nochmals auf die zu erwartende deutliche Verschlechterung des Verkehrsflusses am zukünftigen Gewerbegebiet hingewiesen werden.


Zudem soll die Aktion an die Versprechungen der Parteien vor der Kommunalwahl erinnern. Bei den zuvor verteilten Wahlprüfsteinen hatten einige Parteien Unterstützung zugesagt. Die jetzt in der Mitverantwortung stehende Partei „Die Unabhängigen“ hielt die geplante Anbindung des Gewerbegebietes an die Frankfurter Straße/Wingenshof ebenfalls für keine gute Lösung. Sie plädierte, insbesondere „bei Ansiedlung eines Omnibusbetriebes, für die Verkehrsführung über Petershohn, die dortige Unterquerung der B8 und über den Hossenberg“.


Der Omnibusbetrieb wird kommen, die Partei „Die Unabhängigen“ hat jedoch dem alten Planungsentwurf und damit der Anbindung an die Frankfurter Straße zugestimmt.


Neben den zu erwarteten Staus sorgt sich die Bürgerinitiative nach wie vor um die Sicherheit der Gesamtschüler auf ihrem Schulweg sowie den hohen Risikokosten für die Stadt Hennef und damit letztlich Ihren Bürgern. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW wird sich per Verwaltungsvereinbarung dahingehend absichern, dass die Stadt die Verkehrsanbindung rund um das Autobahnende nachbessern muss, sollte die Anbindung des Gewerbegebietes den Verkehrsfluss auf Autobahn und Bundesstraße behindern. Die von der Stadt in Auftrag gegebene Verkehrsuntersuchung lässt dahingehend leider viele Fragen offen. Zudem werden in dem Gutachten die Auswirkungen des erwarteten Omnibusbetriebes nicht angemessen berücksichtigt. 


Im Ergebnis könnten für die Stadt Folgekosten in Millionenhöhe entstehen. Das Geld fehlt dann an wichtigen Stellen, wie z.B. soziale Projekte oder Kindergärten.


Die Bürgerinitiative hofft, mit ihrer aktuellen Aktion den Fokus der Stadtratsmitglieder wieder auf das Gewerbegebiet zu lenken. Denn wer sich intensiv mit den vorliegenden Unterlagen und Einwendungen der Bürger beschäftigt, kann diesem Projekt in der derzeit vorliegenden Form nicht guten Gewissens zustimmen. Die bisherige Taktik der Fachgremien der Stadt „Augen zu und durch“ sowie das dortige Abwürgen von dringend notwendigen Diskussionen durch Anträge der CDU auf „Ende der Debatte“, wird sich bei diesem komplexen Projekt bitter rächen und einer vorausschauenden Planung und Entwicklung der Stadt Hennef nicht gerecht.

Pressemitteilung
Die Pressemitteilung der Bürgerinitiative zur Banner-Aktion vom 14.03.2015
Pressemitteilung Bürgerinitiative Kleinf
Adobe Acrobat Dokument 148.2 KB

letzte Änderungen der Seite:

 

13.06.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

23.05.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

22.05.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

05.05.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

23.03.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

17.03.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

28.02.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

27.02.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

05.01.2017:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

03.10.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

26.09.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

21.09.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

17.09.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

08.09.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

05.09.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

04.09.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

01.09.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

22.03.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

06.03.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

B. Anpassung Inhalt "Nächstes Treffen"

 

 

26.02.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

18.02.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

04.02.2016:

A. Anpassung Inhalt "Nächstes Treffen"

 

 

30.01.2016:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

14.12.2015:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

10.10.2015:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

26.09.2015:

A. Verschiebung von Inhalten (Juli 2014 bis Dezember 2014) von "Aktuelles und letzte Änderungen" auf "Archiv Aktuelles und Änderungen"

 

 

12.09.2015:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

16.07.2015:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

14.03.2015:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

 

07.12.2014:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

B. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/12 Pressemitteilung"

C. Aktualisierung Textinhalt Popup-Box "Wichtige Informationen !" 

D. Anpassung Inhalt "Nächstes Treffen"

 

 

20.11.2014:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

11.11.2014:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

B. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/11 Sitzungs Reaktionen"

C. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/11 eMail an Unabhängige"

D. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/11 eMail Antwort"

E. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/11 Presse Reaktionen"

F. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/11 geplante Leserbriefe"

G. Aktualisierung Textinhalt Popup-Box "Wichtige Termine" (raus 05.11.2014, rein 26.11.2014)

 

30.10.2014:

A. Aktualisierung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

29.10.2014:

A. Ergänzung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

B. Anpassung Inhalt "Nächstes Treffen"

C. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/10 Informationsblatt"

 

28.10.2014:

A. Ergänzung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

26.09.2014:

A. Ergänzung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

B. Anpassung Inhalt "Nächstes Treffen"

C. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/09 Ortsbegehung"

D. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/08 Auftaktgespräch Stadt"

E. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/08 Protokoll"

F. Erstellung Seite "Archiv Aktuelles und Änderungen"

G. Verschiebung von Inhalten (Februar 2014 bis Juni 2014) von "Aktuelles und letzte Änderungen" auf "Archiv Aktuelles und Änderungen"

 

31.08.2014:

A. Ergänzung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

B. Anpassung Inhalt "Nächstes Treffen"

 

18.05.2014:

A. Ergänzung Seiteninhalt "Aktuelles und letzte Änderungen".

 

11.05.2014:

A. Erstellung des Navigationspunktes "Aktionen der Initiative" und Sortierung der entsprechend zugehörigen Unterseiten.

B. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/05 Flugblattaktion"

C. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/04 Protestbanner und Pressereaktion".

D. Erstellung Seite und Ergänzung Inhalt "2014/04 Pressemitteilung Protestbanner".

E. Umbennenung der weiteren Seiten untem Navigationspunkt "Aktionen der Initiative".

 

07.05.2014:

A. Unser Banner ist verschwunden. Anpassung auf der Seite "Aktuelles & letzte Änderungen".

 

06.05.2014:

A. Ergänzung Antwortschreiben der "CDU" auf Seite "Antworten der Parteien"

B. Schaffung des Hauptordners "Rechtliches" - das gehört leider auch mit dazu.

 

05.05.2014:

A. Anpassung Inhalt "Nächstes Treffen"

B. kleinere Anpassungen im Layout der gesamten Homepage

 

04.05.2014:

A. Ergänzung Inhalt "Aktuelles & letzte Änderungen"

B. Ergänzung der Seiten "Antwort Bürgermeister" und "Antwort der Parteien"

C. Anpassungen im Layout der Seite

 

23.04.2014:

A. Überarbeitung Inhalt "Nächstes Treffen"

B. Ergänzung Inhalt "Aktuelles & letzte Änderungen"

 

03.04.2014:

A. Chronologische Sortierung der Navigationsleiste

B. Ergänzung Navigationspunkt "Aktuelles & letzte Änderungen"

C. Gestaltung Inhalt "Aktuelles & letzte Änderungen"

D. Ergänzung Navigationspunkt "Offener Brief & Wahlprüfsteine"

E. Gestaltung Inhalt "Offener Brief & Wahlprüfsteine"

F. Überarbeitung Inhalt "Unsere Bedenken

 

 

letztes Update: 13.06.2017 // DZ